Corona in Hessen: Inzidenz steigt landesweit weiter – eine Stadt wieder über 300er Marke

Update vom Montag, 26.04.2021, 8.00 Uhr: Die Corona-Inzidenzen in Hessen steigen weiter. Dies zeigt ein Blick auf die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Institutes (RKI). Laut diesen Daten liegen weiterhin sieben hessische Kreise und kreisfreie Städte über einer Inzidenz von 200, die Stadt Offenbach liegt mit einer 7-Tage-Inzidenz von 318,5 sogar deutlich über der 300er Schwelle. Die landesweite Inzidenz stieg erneut auf nun 179,5. Am Vortag hatte sie bei 177,1 gelegen.

Innerhalb eines Tages meldete das RKI 751 neue Coronafälle in Hessen. 12 Personen starben an den Folgen des Virus. Damit sind seit Beginn der Pandemie 6.754 Personen in Hessen Opfer des Virus geworden. Am stärksten betroffen von allen Kreisen und kreisfreien Städten ist weiterhin die Stadt Offenbach. Gefolgt wird sie vom Landkreis Fulda mit einer Inzidenz von 270,7 (Vortag: 267,1), Limburg-Weilburg mit 263,5 (Vortag: 289,1) und Hersfeld-Rotenburg mit 263,4 (Vortag: 256,8). Die niedrigste Inzidenz weist derzeit der Wetteraukreis auf (108,0). In Frankfurt am Main liegt die Inzidenz derzeit bei 191,9 Infektionen pro sieben Tage pro 100.000 Einwohnern (Vortag: 184,3). Die Bankenstadt liegt damit über dem Landesdurchschnitt.

In Hessen werden anhaltend Corona-Fallzahlen gemeldet. Das geht aus der aktuellen Meldung des Sozialministeriums des Landes hervor. Besonders gravierend fällt das Infektionsgeschehen weiterhin in Offenbach aus. Knapp 300 Menschen (statistisch exakt: 299,4) infizierten sich hier im Mittel pro Hunderttausend Einwohner innerhalb einer Woche mit dem Coronavirus. Im Vergleich zur Meldung vom Vortag (24.04.) ist hier immerhin ein Rückgang zu verzeichnen, am Samstag lag die Inzidenz noch bei 313,9.

Ähnlich viele Neuinfektionen verzeichnet der Kreis Limburg-Weilburg, 289,1 beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz nach 58 bestätigten Neuinfektionen hier aktuell. In der Rangfolge dahinter liegt der Kreis Fulda, wo die Sieben-Tage-Inzidenz 267,1 beträgt. Auf über 200 kommen ebenfalls der Kreis Hersfeld-Rotenburg (256,8) und die Stadt Kassel (229,1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.